Aus  der  Geschichte  der  VS  Moschendorf

C h r o n o l o g i e

18. Jh. In Moschendorf gibt es eine Wanderschule, das bedeutet, dass der Unterricht  an wechselnden Orten stattfindet.
 
1825 Lehrer Klug richtet im eigenen Haus ein Schulzimmer ein.
 
1843 Das Haus der Familie Schöpf wird zum ersten Schulhaus. Es steht heute nicht mehr.
 
1889 Erstes richtiges Schulhaus in der Oberkotzauer Straße 65 (heute Jugendtreff). Bis 1979 als Schulgebäude genutzt. Das Schulhaus hatte damals 84 Sitzplätze, aber 98 Schüler. Da immer Kinder wegen Krankheit, Erntearbeiten oder aufgrund des schlechten Wetters fehlten, gab es trotzdem selten Platzprobleme. 
   
1903 Zweites Schulhaus in der Oberkotzauer Straße  42 (heute Synagoge der Jüdischen Gemeinde Hof). Bis 1979 als Schulhaus genutzt.
   
1956 Drittes Schulhaus an der Medlerstraße 32 (Flachbau mit zwei Klassenzimmern).
   
1969 Erweiterungsbau an der Medlerstraße 32 (Flachbau mit drei Klassenzimmern).
   
1974 Bau einer Turnhalle an der Medlerstraße 32.
   
 1979 Bau des Hauptgebäudes an der Medlerstraße 32 mit sechs Klassenzimmern und vier Fachräumen, sowie Verwaltungsbau und Hausmeisterwohnung, dazu die Anlage eines Allwettersportplatzes auf dem weitläufigen Schulgelände.